Home | Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Datum Titel   Location
26.06.2017 „Licht und Stadt“ – Wie die Luminale 2018 Frankfurt zum Leuchten bringt - Ein exklusiver Einblick für Mitglieder   60327 Frankfurt

„Licht und Stadt“ – Wie die Luminale 2018 Frankfurt zum Leuchten bringt - Ein exklusiver Einblick für Mitglieder

26.06.2017 | 18:30 Uhr - 21:30 Uhr

Messe Frankfurt GmbH, Dachterasse Halle 11, Ludwig-Erhard-Anlage 1, 60327 Frankfurt

http://luminale-frankfurt.de/m/die-luminale/#1840

Gern können Sie eine Begleitperson mit anmelden.

Blicken Sie gemeinsam mit der Messe Frankfurt und der Leiterin des Luminale-Büros hinter die Kulissen: wir stellen Ihnen das neue Konzept „Licht und Stadt“ der Luminale vor und geben Ihnen einen exklusiven Einblick: was hat sich geändert, was ist bereits geschafft, was haben wir uns noch vorgenommen, wo gibt es Anknüpfungspunkte für Sie als Marketing Entscheider im Rhein-Main-Gebiet? Es erwartet Sie ein Austausch unter Protagonisten, die Frankfurt als Stadt ein bisschen spannender, lebens- und liebenswerter machen und mitgestalten möchten. Wir freuen uns auf Sie!

04.07.2017 Networking Hour: Der feste Termin für neue Kontakte   60596 Frankfurt am Main

Networking Hour: Der feste Termin für neue Kontakte

04.07.2017 | 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Maincafé, Schaumainkai 50, 60596 Frankfurt am Main

© Fotolia.com - vege

Die Networking Hour ist ein festes Format der JuMPs, die immer am ersten Dienstag des Monats um 19.30 Uhr stattfindet und alle Teilnehmer zu einem zwanglosen Austausch in einer schönen Location einlädt. Um Gespräche in Gang zu setzen, gibt es normalerweise einen kurzen Impulsvortrag zu den unterschiedlichsten fachlichen Themen.

Informationen zum Thema folgen.

17.07.2017 "Die Macht des Unterbewusstseins" - Wie multisensuale Kommunikation das Handeln der Kunden beeinflusst   60323 Frankfurt am Main

"Die Macht des Unterbewusstseins" - Wie multisensuale Kommunikation das Handeln der Kunden beeinflusst

17.07.2017 | 18:30 Uhr - 21:30 Uhr

Goethe-Universität Frankfurt, House of Finance, Raum Paris, Theodor-W.-Adorno-Platz 3, 60323 Frankfurt am Main

Marketing-Kommunikation ist die Grundlage für den Aufbau des unternehmerischen Markenimages und somit die „Klangfarbe“ und der „Farbton“ der Brand. Der mediensoziologische Strukturwandel bringt einige Veränderungen mit sich: in Zeiten des „Prosumertums“ (der Konsument wird zunehmend produzierend) suchen Unternehmen nach geeigneten Erfolgsrezepten. Kommunikationsstrategien müssen von Grund auf neu diskutiert werden, um sie auf neue aufstrebende Trends wie Virtual Reality (360° Markenkommunikation) und Audio Branding auszurichten. 
Welche Lösungsansätze bieten sich an und was wird in den kommenden Jahren mehr gefragt sein?

27.07.2017 Business Insights - Vor Ort bei „wenndann“ Büro für Konzeption und Gestaltung (exklusiv für JuMP-Mitglieder)   60487 Frankfurt

Business Insights - Vor Ort bei „wenndann“ Büro für Konzeption und Gestaltung (exklusiv für JuMP-Mitglieder)

27.07.2017 | 18:30 Uhr - 21:30 Uhr

„wenndann“ Büro für Konzeption und Gestaltung, Konrad-Broßwitz-Straße 6, 60487 Frankfurt

© Antje Nagel ("wenndann" Büro für Konzeption und Gestaltung)

Unter dem Motto „JuMPs stellen sich vor“ möchten wir euch bei diesem Veranstaltungsformat an die verschiedenen Arbeitsplätze und Einsatzorte unserer JuMPs im Marketing Club Frankfurt einladen. Es geht quer durch alle Disziplinen und Branchen mit spannenden und interessanten Einblicken in den Arbeitsalltag. Ein ganz exklusiver Blick hinter die Kulissen.

wenndannJETZT – MeetUp & sketchnote-Workshop mit einer Solo-Gründerin

„StartUp“ ist wohl eines DER Trendworte der heutigen Zeit. Eine hippe und kreative Szene junger Leute, die die Welt verändert. Voller Visionen und Träume. Unbekannt und neu. Aber vor allem aufregend. Nach außen hin wird uns eine schillernde Traumwelt vorgeführt. Rasante Erfolge. Ortsunabhängiges Arbeiten. Tun, was man liebt. Aber wie sieht es in den Köpfen der Gründer wirklich aus?

Antje Nagel von „wenndann“ ist seit 2014 selbstständige Designerin und Marketingwirtin. Sie betreut mit großer Freude vor allem Existenzgründer, die ihre Leidenschaft zum Beruf machen. Ihr eigentliches Business ist sicherlich das Design von visuellen Auftritten … das wahre Kerngeschäft liegt jedoch ganz wo anders.

Schaut hinter die Kulissen einer Solo-Gründerin. In kleiner entspannter Diskussionsrunde gibt sie euch Einblick in die Ängste, Wünsche und Learnings von Gründern. Welche Rolle Emotionen und das WARUM spielen. Und was das alles mit persönlicher Weiterentwicklung zu tun hat. Denn am Ende geht es nicht um „StartUps“ ... sondern um Menschen.

Und für alle, die Lust haben sich an dem Abend auch ein bisschen kreativ zu betätigen, führt euch Antje in einem Mini-Workshop in die Welt von Sketchnotes ein. Es darf gescribbelt werden!

Wir freuen uns auf eine kleine und entspannte MeetUp-Runde mit Snacks, Bierchen und guten Gesprächen. 

03.08.2017 Networking Hour: After-Work Shipping   60311 Frankfurt

Networking Hour: After-Work Shipping

03.08.2017 | 18:00 Uhr - 22:45 Uhr

Schiffsanlegestelle Primus-Linie, Eiserner Steg/Mainkai, 60311 Frankfurt

Primus-Linie

Feierabend? Feier-Abend! Dieses Mal ist Party bei unserer Networking Hour angesagt: Dann wird getanzt, dass sich die Planken biegen! Aber auch das Relaxen kommt nicht zu kurz: bei einem leckeren Essen und Getränken, Cocktails oder Longdrinks. Alles frisch zubereitet und serviert von dem Bord-Team. Das wird Ihre Nacht der Nächte: zum Tanzen und Chillen mit Club-Kollegen!

Für Mitglieder und Gäste:

Um den günstigen Gruppenpreis nutzen zu können, haben wir die Tickets bereits gekauft. Diese werden von Angelika Neumann gegen Barzahlung ab 18.00 Uhr an der Anlegestelle ausgegeben. Sollten Sie doch noch absagen müssen und Sie und wir keinen Ersatz mehr finden, müssen wir Ihnen leider den Betrag trotz Absage in Rechnung stellen. Wir bitten um Verständnis.

» Weitere aktuelle Veranstaltungen

Rückblicke

Datum Titel   Location
20.06.2017 „Best Case Marketing à la mymuesli" - Vom Online-Startup zum Multi-Channel-Müsli (Deutscher Marketingpreisträger 2016) - nur für MCF-Mitglieder   63303 Dreieich

„Best Case Marketing à la mymuesli" - Vom Online-Startup zum Multi-Channel-Müsli (Deutscher Marketingpreisträger 2016) - nur für MCF-Mitglieder

20.06.2017 | 18:30 Uhr - 21:30 Uhr

The Aircraft at Burghof, Am Weiher 6, 63303 Dreieich

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Marketing Club Mainz-Wiesbaden

mymuesli ist das weltweit erste Startup, bei dem man sich seit 2007 ein individuelles Bio-Müsli aus über 80 verschiedenen Zutaten selbst zusammenstellen kann. 10 Jahre später ist viel passiert: mymuesli ist in 5 Länder expandiert, hat fast 60 eigene mymuesli-Läden und über 800 Mitarbeiter – erfahren Sie die Story aus der Sicht des Marketings.

Aus fünf Finalisten hat die vom Deutschen Marketing Verband eingesetzte, unabhängige Jury mymuesli zum Gewinner des DEUTSCHEN MARKETING PREISES 2016 gewählt. Durch sieben Phasen sind die Nominierten gegangen, bis der Gewinner unter den Top-5-Kandidaten mymuesli, Opel, Rügenwalder Mühle, Thermomix und Weber-Stephen im Rahmen der Jury-Präsentation ermittelt wurde.

Ein Bio-Müsli, das sich der Verbraucher online selbst zusammenstellen kann. Mit dieser Idee startete das Unternehmen 2007 in Passau. Die Prognose von Experten lautete, dass der Markt noch nicht bereit für Lebensmittel online sei. Das Start-up-Unternehmen handelte nach dem Credo ‚Nur ein Markttest ist ein valider Test‘ – und war damit erfolgreich. Mit über 50 eigenen Läden ist mymuesli offline mittlerweile in fünf Ländern vertreten. Das Marketing hat das Unternehmen in Berlin angesiedelt und betreibt es nach eigenen Aussagen viel konventioneller als zu seinen Anfangszeiten. Ein festes Marketing-Budget gibt es jedoch nach wie vor nicht: „Es wird in das investiert, was am besten funktioniert“, sind die Macher der ersten Stunde bei mymuesli überzeugt. Mehr dazu an diesem Abend.

12.06.2017 JuMP-Day: Political Campaigning mit dem ehemaligen Obama-Berater Julius van de Laar   60313 Frankfurt am Main

JuMP-Day: Political Campaigning mit dem ehemaligen Obama-Berater Julius van de Laar

12.06.2017 | 18:30 Uhr - 21:30 Uhr

Hotwire Public Relations Germany GmbH, Stephanstraße 1, 60313 Frankfurt am Main

Fotolia

Am  12. Juni 2017 setzen sich alle teilnehmenden JuMP-Kreise mit einem Thema auseinander. Mit dieser nationalen Veranstaltung stärkt der Marketing-Nachwuchs des Landes das Gemeinschaftsgefühl weiter und macht einmal mehr auf sich aufmerksam.

Das Thema des diesjährigen JuMP-Days lautet: Political Campaigning. Wie funktioniert Egomarketing in der Politik? Wie lassen sich Personen vermarkten oder inszenieren? Wie kreiert man Visionen? Und was kann ich aus der Politik für meinen persönlichen Werdegang lernen?

Antworten auf diese Fragen wird eine Keynote von Julius van de Laar geben, die zeitgleich live in alle teilnehmenden Clubs gestreamt wird:

Tweets, Social Bots und Big Data - werden so die Wahlen der Zukunft gewonnen?
Welche Mechanismen hat Trump genutzt, um zu gewinnen? Wie wurde der Wahlkampf 2016 im Vergleich zu den erfolgreichen Obama-Kampagnen geführt? Welche Strategien sind erfolgsversprechend im Bundestagswahlkampf 2017?

Zum Thema Political Campaigning senden wir diesjährig am 12.06.2017 um 19:30 Uhr live aus Berlin in die Clubs. Freut euch auf einen spannenden JuMP Day 2017.

Im Anschluss wird im "The Legends" noch gemeinsam über den Stream diskutiert (Selbstzahler).

08.06.2017 Machen Sie Influencer-Marketing zu einem strategischen Teil Ihres Marketing-Mixes   60314 Frankfurt

Machen Sie Influencer-Marketing zu einem strategischen Teil Ihres Marketing-Mixes

08.06.2017 | 18:30 Uhr - 21:30 Uhr

Publicis Pixelpark GmbH, Otto-Messmer-Str. 1, 60314 Frankfurt

© Fotolia.com - vege

Jan Homann ist Experte für Blog- und Influencer-Marketing und spricht in seinem Vortrag über Metriken, Messbarkeit und Return on Investment und was nötig ist, um Influencer Marketing zu einem skalierbaren Teil des Marketing-Mixes zu machen. Influencer Marketing ist das weltweit am stärksten wachsende Segment im Online Marketing und viele Marketingverantwortliche würden gerne in diesem Bereich tätig werden und Kampagnen starten bzw. überhaupt einen Kontakt zu Bloggern und Influencern ("Blogger Relations") aufbauen.

Sowohl Unternehmen als auch Blogger und Influencer können davon profitieren. Influencer besitzen eine hohe Glaubwürdigkeit, da sie Multiplikator und Markenbotschafter in ihrer Community sind. Mit jedem Beitrag erreichen sie Tausende von Lesern. Jan Homann gibt in seinem Vortrag Antworten auf die Fragen vieler Marketingverantwortlicher, zum Beispiel:

  • Was ist nötig, um Blog- und Influencer-Marketing als Marketing-Kanal sinnvoll, strategisch, messbar und als Teil des Marketing-Mixes zu nutzen?
  • Wie wählt man als Unternehmen den oder die für die Marke bzw. die Kampagne/Kooperation passenden Influencer aus?
  • Die aufgerufenen Preise für bezahlte Posts wirken häufig willkürlich. Wie lässt sich eine nachvollziehbare Preissetzung bei Bloggern und Influencern erreichen? 
  • Der Return on Investment: Wie kann ich als Marketing-Verantwortlicher den Erfolg meiner Kampagne im Influencer-Marketing evaluieren? Welche Kennzahlen bieten sich da an?
  • Wie kann ich reproduzierbare Ergebnisse erzielen, also Kampagnen im Bog- und Influencer-Bereich gezielt einsetzen und vergleichen?

06.06.2017 Networking Hour: Business Speed Dating   60486 Frankfurt

Networking Hour: Business Speed Dating

06.06.2017 | 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Senckenbergs, Gräfstr. 45, 60486 Frankfurt

Trueffelpix - fotolia.com

„Nice to meet you“: Die Networking Hour ist ein festes Format, welches von den JuMPs organisiert wird und zu einem zwanglosen Austausch in einer schönen Location einlädt. Sie findet immer am ersten Dienstag des Monats um 19.30 Uhr statt. Jede Networking Hour wird unter einem anderen Motto stehen und die Teilnehmer mit neuen Ideen oder Locations überraschen.

Im Juni werden wir einen Abend gestalten, der unter dem Motto „Kennenlernen, Austauschen und Vernetzen“ stehen wird. Angelehnt an das Konzept des „Business Speed Dating“ wechseln Sie immer wieder Ihren Gesprächspartner - Fragekarten laden, manchmal auch mit einem Augenzwinkern, zu einem unterhaltsamen und netten Austausch ein. Der Abend wird moderiert.

30.05.2017 "Quo vadis Brexit? - Auswirkungen auf den Finanzplatz Frankfurt" (Achtung: neuer Veranstaltungsort)   60549 Frankfurt - Gateway Gardens

"Quo vadis Brexit? - Auswirkungen auf den Finanzplatz Frankfurt" (Achtung: neuer Veranstaltungsort)

30.05.2017 | 18:30 Uhr - 21:30 Uhr

Gateway Gardens / House of Logistics & Mobility (HOLM), Bessie-Coleman-Straße 7, 60549 Frankfurt - Gateway Gardens

fotolia.de

Der bevorstehende (harte) Ausstieg der Briten aus der EU hat viele überrascht. In London selbst gab es eine große Mehrheit für den Verbleib. Innerhalb der Kreativwirtschaft waren es sogar rund 95 Prozent, die für Remain stimmten. Und doch kam es anders. Weil die Chance, im Deutsch-Französisch dominierten Europa eine gleichberechtigte Rolle einzunehmen, als zu gering erschien? Weil die Briten in der staatlichen Selbstständigkeit mehr Chancen als Risiken sehen? Oder weil England schon immer eine Insel war und deshalb nun wieder einmal den Sonderweg einschlägt? Einen Deal, der England besser stellen würde als im Falle des Verbleibs in der EU soll es laut Brüssel nicht geben. Es bleiben nun zwei Jahre, bis die Trennung vollzogen sein soll. England wählt in jedem Fall den Wettbewerb der Metropolen und sieht sich dafür gut gerüstet. Und Frankfurt?

Während die Briten am Tag der Ankündigung bereits mit ersten Videos für die Zeit nach dem Brexit warben, mussten sich die vermeintlichen Profiteure erst einmal sortieren. Paris, Mailand, Amsterdam, Dublin, Luxemburg oder Frankfurt? Unterschiedlicher können Kandidaten kaum sein. Alle haben Stärken und bieten Vorteile. In Frankfurt zieht das Mietpreisniveau bereits vorsorglich an. Denn eines ist klar: Frankfurt wird profitieren – die Frage ist wie stark. Und welche Auswirkungen dies auf den Finanzplatz hat. Und Frankfurt agiert klug: Tritt maßvoll, aber durchaus selbstbewusst auf. Wirbt mit Fakten und Argumenten. Räumt mit Vorurteilen auf.

Geht es nach der Bundesregierung, soll beispielsweise die Europäische Bankenaufsicht nach Frankfurt ziehen. Die EBA könnte in Frankfurt mit der Versicherungsaufsicht EIOPA zusammengelegt werden. Die EU-Kommission hält diese Fusion für sinnvoll, weil Banken und Versicherungen eng verflochten sind. Auch die Europäische Zentralbank sitzt in Frankfurt, ebenfalls mit Bankenaufsicht befasst. Eine Bündelung der Behörden am Main soll Kosten reduzieren, wovon die ganze EU profitieren würde.

Die Deutsche Börse wird vorerst nicht mit der London Stock Exchange fusionieren und engagiert sich nun verstärkt am Finanzplatz Frankfurt. Notgedrungen aber durchaus mit nachhaltigem Potential. Die Schweizer UBS war die erste Großbank, die eine Bündelung ihrer Aktivitäten in Frankfurt bekannt gab. Der Opernturm ist sichtbares und selbstbewusstes Symbol dieser Strategie. Weitere Kreditinstitute könnten und werden folgen.

Beinahe im Wochenrhythmus reisen Finanz- und Wirtschaftsdelegationen nach London und werben für die Mainmetropole. Die „internationalste“ Stadt in Deutschland muss sich weder mit ihrer Offenheit, ihrer Ethnienvielfalt und ihrer Multilingualität noch mit ihrem internationalen Schulangebot, ihrer Verkehrsinfrastruktur im Herzen von Europa und ihren kulturellen Angeboten verstecken.

Die steigende Lebensqualität und die wirtschaftliche Prosperität belegen zudem etliche Städterankings. Wer Frankfurt einmal kennenlernt, weiß die Vorteile einer modernen, gleichermaßen bürgerlichen wie weltoffener Stadt zu schätzen.

Die Metropolregion FrankfurtRheinMain umfasst mit ihren rund 5 Millionen Menschen zwar nur die Hälfte der Einwohner Londons, dafür sind die Wege kürzer und die weltweite Anbindung innerhalb von Europa einmalig. Als größter europäischer Knotenpunkt der digitalen Verbindungen vereint Frankfurt auf dem Weg der Digitalisierung einen weiteren Vorteil auf sich. Die Weichen sind gestellt. Die Brexit-Immigranten können kommen und die Stadt bereichern.

Impulsvortrag von Wolf-Dieter Adlhoch, Leiter der Stabsstelle Brexit, Hessische Staatskanzlei

Podiumsdiskussion mit Wolf-Dieter Adlhoch, Leiter der Stabsstelle Brexit, Hessische Staatskanzlei, Stadtrat Markus Frank, Dezernent f. Wirtschaft, Sport, Sicherheit u. Feuerwehr, Stadt Frankfurt am Main und Nicholas Jefcoat, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft

Moderation durch Daniel Schleidt, Wirtschaftsredakteur, Frankfurter Allgemeine Zeitung

» Weitere Rückblicke